Alter Hunt als Bergbau-Erbe - Feuerhof Stadtteil von Sulzbach-Rosenberg

Willkommen im Stadtteil Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Alter Hunt als Bergbau-Erbe

Bilder Fahrten/Ausflüge
Alter Hunt als Bergbau-Erbe

Die Bergbausiedlung Feuerhof ist um einen Schatz aus der Vergangenheit reicher: Seit kurzer Zeit ziert ein mit Eisenerz gefüllter alter Hunt aus dem Sulzbacher Bergbau das Siedlerdreieck neben der Sankt-Barbara-Kapelle. Er wurde von Bergmann Max Krampfl gespendet und dem Bergknappenverein vermacht.

Für den Vorsitzenden des Bergknappenvereins Armin Kraus, der selbst 16 Jahre auf dem Feuerhof wohnte und immer noch Beisitzer im Siedlerbund ist, war es eine große Freude, diesen Hunt an den Siedlerbund Feuerhof zu übergeben und ihn gut sichtbar für die Bevölkerung am Siedlerdreieck aufzustellen.

Besonderer Dank gilt der Stadt Sulzbach-Rosenberg für die Bereitstellung der Granitplatten, Adolf Hausner für die tatkräftige Unterstützung und der Firma Garten und Landschaftsbau Balleisen für den Transport und die Aufstellung des Hunts.

Immer wieder wird die Frage gestellt was ist ein Hunt und was ist eine Lore und was ein Förderwagen. Wobei die ersten beiden am häufigsten genannt werden. Denn kaum einer spricht von einem Förderwagen. In verschieden Regionen spricht man generell vom Hunt oder der Lore.
Als Hunt  wird im Bergbau ein oben offener, länglicher viereckiger Kasten, der mit Rädern versehen ist, bezeichnet. Der Hunt wurde zur Förderung in Stollen und Strecken eingesetzt. Hunte können aufgrund ihrer Konstruktion, im Gegensatz zu Förderwagen, nur von Menschen hin und herbewegt werden. Der Hunt ist das älteste vierräderige Fördergefäß, das im Bergbau angewendet wurde.
Die Bezeichung Hunt soll wie folgt entstanden sein: Beim Schieben eines Huntes wird ein Ton erzeugt, der dem bellen eines Hundes ähnelt, deshalb nannten ihn die Bergleute Hunt.  Ob das wirklich stimmt, weiß aber niemand mehr.

Zurück zum Seiteninhalt