Biomasse-Heizkraftwerk - KulturAS, wo Kultur und Bergbau aufeinandertreffen

2024/2025
wo Kultur und Bergbau aufeinandertreffen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt
Bilder Fahrten/Ausfl├╝ge > 2008
Besichtigung Biomasse-Heizkraftwerk
vom 24. Januar 2008

Kraftwerksleiter Thilo Munker f├╝hrte die Siedler durchs Werk. Insgesamt seien hier 15 Millionen Euro investiert worden. Das Kraftwerk, das zu 40 Prozent der Stadt und zu 60 Prozent der Firma Lichtblick, einem f├╝hrenden Anbieter von ├ľkostrom, geh├Ârt, l├Ąuft seit f├╝nf Monaten unter Volllast und erzeugt wirtschaftlich 4,5 MW Strom, genug f├╝r 12 000 Haushalte.

Als Brennstoff wird ausschlie├člich geh├Ąckseltes Holz direkt aus dem Wald verwendet. Der kleine Beschaffungsradius st├Ąrkt zudem den lokalen Markt. T├Ąglich werden etwa 800 Tonnen Holzschnitzel angeliefert und verbrannt. Das neue Kraftwerk ist in eine bestehende ├Ąltere Anlage hineingebaut worden, deshalb gab es Anfangsschwierigkeiten, die jetzt ├╝berwunden seien. Thilo Munker erkl├Ąrte Turbinen- und Kesselhaus. Die Anlage arbeitet mit Kraft-W├Ąrme-Kopplung, der Dampf werde zweimal genutzt. Erst treibt er die Turbine an und erzeugt Strom, dann wird die W├Ąrme genutzt. Effektiv sei die Abgasreinigung mit Staubabscheidung. Schlie├člich bleiben zwei bis f├╝nf Prozent Asche ├╝brig. In der Schaltzentrale erl├Ąuterte Thilo Munker die Steuerung. Besonders wichtig sei der Emissionsrechner, der kontinuierlich Emissionen von Kohlendioxid, Stickoxiden und Staub aufzeichne. In unregelm├Ą├čigen Abst├Ąnden w├╝rden die Werte beh├Ârdlich ├╝berpr├╝ft. Der T├ťV komme j├Ąhrlich, regelm├Ą├čig werde das Kraftwerk durch Fremdfirmen gewartet. 14 Mitarbeiter aus der Region garantierten den Drei-Schicht-Betrieb.

Besonders interessierten sich die Siedler f├╝r das Fernw├Ąrmenetz, das vom Kraftwerk versorgt wird. Das Netz wurde ausgebaut und erneuert und der Betrieb von Dampf auf Hei├čwasser umgestellt, um Verluste zu verringen. Walter Heldrich dankte Thilo Munker f├╝r die F├╝hrung.
Zur├╝ck zum Seiteninhalt