Faierhufer Kickers gewinnen die 4. Stadtmeisterschaft im Menschenkicker - Feuerhof Stadtteil von Sulzbach-Rosenberg

Willkommen im Stadtteil Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Faierhufer Kickers gewinnen die 4. Stadtmeisterschaft im Menschenkicker

Bilder Fahrten/Ausflüge
Faierhufer Kickers gewinnen die 4. Stadtmeisterschaft im Menschenkicker  

Am 7. Juli war es wieder soweit. Die Siedlergemeinschaft Feuerhof lud von 14 Uhr bis in die Nacht ihre Mitglieder sowie die gesamte Bevölkerung zu ihrem jährlichen Sommerfest ein. So konnte jeder, wie es ihm beliebte, auf einen Nachmittagskaffee, zur abendlichen Brotzeit oder auf einen Schlummertrunk vorbeischauen.
Seit 2009 ist das Menschenkickerturnier ein fester Bestandteil dieser Feier. Dieses mittlerweile schon fast zur Tradition gewordene Spektakel erfreut sich immer mehr Zuspruch und animierte acht Mannschaften zur Teilnahme, darunter erfreulicherweise wieder 3 jugendliche Teams vom Feuerhof, neben den Siegern noch Hardcore Feuerhof 1 und 2. Aus der Stadt beteiligte sich ein Team des THW und unter der Führung des 2. Bürgermeisters Günter Koller die CSU-Mannschaft Blackfeet Fighters. Dazu rangen noch die Clubberer aus Kleinfalz und eine Abordnung des FC Bayern Fanclubs mit dem geheimnisvollen Namen Oppprüwäs um die Punkte. Spontan bildete sich noch um Karin und Tamara Kraus ein Team, das sich spontan die Spontankickers nannte. Unter der Turnierleitung von Karl-Heinz und Gudrun Neidl versuchten die Teams, wie beim Kicker an Stangen, die meisten Tore zu erzielen. Die Schirmherrschaft übernahm wie immer 3.Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein, der auch gerecht und ausdauernd in allen 18 Spielen als Schiedsrichter fungierte. Nach der Vorrunde wurde gekämpft, taktiert und mit vielen akrobatischen Übungen versucht den besten Platz zu erreichen. Das Spiel um den dritten Platz konnten die Blackfeet Fighters gegen den 1. FCN Fanclub zur Linde Kleinfalz für sich entscheiden. Im rein Feuerhofer Finale dominierten die Faierhufer Kickers die Jungs von Hardcore Feuerhof 1, die bis dahin noch keinen Punkt abgegeben hatten. Den Kickers gelang mit 5:0 der bisher höchste Finalsieg in der kurzen Turniergeschichte. Platz fünf bis acht belegten nach zum Teil knappen Entscheidungen das THW-Su.-Ro., die Spontankickers, die Oppprüwäs und Hardcore Feuerhof 2.
Bei der Siegerehrung begrüßte der 1.Vorsitzende Klaus Frieser besonders den 1.Bürgermeister Michael Göth, 2.Bürgermeister Günter Koller sowie die Stadträte Dr. Stefan Morgenschweiß, Achim Bender, Hildegard Geismann und Dr. Patrick Fröhlich. Angesichts dieser geballten Prominenz sprach Frieser von einer gelungenen und mittlerweile geschätzten Veranstaltung. Besonders erfreulich sei, dass Koller und Morgenschweiß selbst beim Kicker teilgenommen hatten. Sein Dank galt allen Helfern, im Besonderen dem Ehepaar Neidl für die perfekte Planung und Durchführung. Die von 3.Bürgermeister Reitzenstein, Fenster/Türen Heldrich und Helvetia Eckert gestifteten Pokale wurden mit Urkunden an die glücklichen Preisträger überreicht. Außerdem bekamen die ersten drei pro Spieler eine Halbe Malzengel, die weiteren Platzierten pro Mannschaft je eine "Trost-Mass" des süffigen bernsteinfarbenen Bieres, das es nur bei den Siedlern am Feuerhof gibt und das das Vorstandsmitglied Hans Rolf Linke nicht nur wieder sehr großzügig gestiftet hatte, sondern auch dessen Rezeptur er eigenhändig kreierte.
Abschließend lud Klaus Frieser schon für das nächste Jahr ein. Dann feiert die Siedlergemeinschaft mit einem großen Fest ihr 75-jähriges Bestehen.
Mit den Musikanten "Willi und Hans" startete danach das Sommerfest der Siedlergemeinschaft in den gemütlichen Teil. Mit lecker gegrillten Bratwürsten und saftigen Steaks versorgten Manfred Belusa und Werner Kirschner, unterstützt von Jochen Weiß, Manfred Eckert und Anton Fenk die Gäste. Besonders appetitlich waren wieder einmal das Salatbuffet und die zahlreichen selbstgebackenen Kuchen der Vereinsmitglieder am Kaffeestand. Diese managten vorbildlich Anni Hausner, Renate Weiß, Marianne Zangl, Monika Frieser und Petra Renner.
Erstmals boten die Siedlerfrauen die Eigenkreation "Kickerkasteller" mit gegrilltem Schafskäse mit schwarz-rot-goldener Garnitur (Olive, Tomate, gelber Paprika) und einem Glas Ouzo an.
Auch der bereits erwähnte "Feuerhofer Malzengel" fand wie auch das gewohnt gute Sperber Hell reißenden Absatz. Natürlich gab es auch wieder Wein und verschiedene alkoholfreie Getränke am Ausschank, den Georg Renner, Armin Kraus, Dieter Donhauser und, wenn seine anderen Aufgaben es zuließen, Klaus Frieser besetzten. Für steten Nachschub sorgten Karin und Tamara Kraus, damit die Gäste in Ruhe das Sommerfest genießen konnten.

Während des Menschenkickerturniers wurden für die leider nur wenigen anwesenden Kinder je nach Alter oder Vorlieben Ausmalblätter, Sudokus oder Märchenrätsel kostenlos angeboten. Nach dem Turnier durften sie auch selbst das Fußballspiel an den Stangen testen.
Anton Fenk schrieb wieder die Zeitungsberichte und machte zahlreiche Fotos. Bis auf ein paar wenige Regentropfen spielte auch das etwas "zwiezache" Wetter mit, so dass nur wenige Gäste die Flucht ergriffen.
So bleibt nach diesem gelungenen Tag nur noch allen Gästen für ihr Kommen recht herzlich zu danken. Weiter gilt dieser Dank selbstverständlich allen Helfern, die im Vorfeld oder am Festtag oft ab 7 Uhr bis nach dem Abbau im Einsatz waren. Ein besonderer Dank auch an Familie Lotter, die neben dem Grundstück wieder den Grillwagen, Wasser, Strom, Geschirr, Besteck, Gläser usw. kostenlos bereitgestellten und der Firma Metallbau Friese, die uns wieder ihren LKW zum Kickertransport ausgeliehen hatten.
In diesem Sinne hoffentlich bis zum nächsten Jahr in alter Frische, wo dann das Motto lauten wird: "3Dooch, 3 Dooch gemma nimma ham..."
Zurück zum Seiteninhalt