Schlossanlage - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Schlossanlage

Museen/Sehenswürdigkeiten 

Sulzbacher Schloss

Die Schlossanlage auf dem Nordgau, ein bedeutendes Herrschaftszentrum vom 8. bis zum 12. Jahrhundert, thront majestätisch als eines der frühesten mittelalterlichen Bauwerke in Bayern. Errichtet von den Burgherren des karolingischen Hochadels, zeugen prächtige Gebäude von vergangenen Zeiten. Besonders die Burgkapelle, die bis heute größtenteils erhalten geblieben ist, erinnert an die glanzvolle Vergangenheit.

Im Jahre 1003 ging die Burg in den Besitz der Grafen von Sulzbach über, was zu umfangreichen Baumaßnahmen führte. Unter der Herrschaft von Kaiser Karl IV. zwischen 1353 und 1373 wurde das Schloss weitgehend in seiner heutigen Form gestaltet und ausgebaut. Der markante Palas, der das Erscheinungsbild des Schlosses prägt, wurde um 1300 errichtet.

Ab 1581 diente das Sulzbacher Schloss als Residenz der Wittelsbacher und zählte zu den größten Schlossanlagen der Wittelsbacher in Nordbayern. Der "Augustbau" komplettierte das Ensemble im frühen 17. Jahrhundert. Heutzutage können Besucher im Inneren des Schlosses die freigelegten Grundmauern des romanischen Bergfrieds aus dem 12. Jahrhundert bewundern.

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach nutzt heute die Schlossanlage, während die Stadtbibliothek und die Städtische Sing- und Musikschule sich in der ehemaligen Schlosskaserne im unteren Schlosshof befinden. Des Weiteren beherbergt das Schloss die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg, die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Amberg-Sulzbach sowie ein Depot des Staatsarchivs Amberg.

Zurück zum Seiteninhalt