40 Jahre "Saubere Platten und wuchtige Zinken" - Feuerhof Stadtteil von Sulzbach-Rosenberg

Willkommen im Stadtteil Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

40 Jahre "Saubere Platten und wuchtige Zinken"

Bilder Fahrten/Ausflüge
Stammtisch "Saubere Platten und wuchtige Zinken" feiert beim Bartl-Wirt sein 40-Jähriges
Freunde, die wacker "aushaaren"

Sulzbach-Rosenberg.(fnk) "Saubere Platten und wuchtige Zinken", ist ein sonderbarer Name, dennoch bürgt er für einen Stammtisch den es seit nunmehr 40 Jahren gibt. Mit einem Festabend feierten die Mitglieder im Stammlokal "Zum Bartl" am Feuerhof dieses Jubiläum. Das einzige noch lebende Gründungsmitglied Josef Zangl wurde eine Ehrung zu teil.

Glatze oder "Riecher"
Wie der Name schon sagt, sollte man als Mitglied dieser Feuerhofer Wirtshausrunde eines der beiden Attribute, eine sehr lockere Haarfülle oder ein besonders heraus ragendes Riechorgan in der Gesichtsmitte, vorweisen können.
Der 1. Vorsitzende Horst Schulze erinnerte während des Festabends im Gründungslokal "Zum Bartl" am Feuerhof an die Anfänge. Gegründet wurde der Stammtisch am 14. Februar 1964 von Andreas Ertl (erster Vorstand), Fritz Schenkl, Wolfgang Hausner, Josef Müllner, Hans Rubenbauer, Josef Zangl, Adolf Hausner und Hans Philhofer.

Offiziell wurde am 28. Februar 1964 mit einer Gründungsversammlung der Bestand der illustren Gesellschaft gesichert, erklärte Schulze. Ziel war es, sich jeden Donnerstagabend (auch heute noch) zu treffen und in lockerer Runde den Gedankenaustausch bei einer frischen Mass Bier zu pflegen.
Mit den Jahren erfreute sich die Runde immer größerer Beliebtheit und hat heute 36 Mitglieder. Besonders stolz sind die Stammtischbrüder auf das inzwischen traditionelle Knöcherlessen bei der Bartl-Kirwa, das sie ins Leben gerufen haben. Aber auch verschiedene andere bereits zur festen Einrichtung gewordene "Schmankerltreffen", teils mit den Ehefrauen, wuchsen in den vergangenen Jahren heran.
Horst Schulze bedankte sich bei allen Mitgliedern, den vielen Gönnern und Spendern, den Ehefrauen für die "Entbehrung" ihrer Ehemänner, den Wirtsleuten Margret und Martin Lotter sowie der Seniorchefin Marianne Lotter. Der Vorsitzende wies darauf hin, dass der eingebürgerte Name "Alter Stammtisch Zum Bartl" nicht mehr gebraucht werden solle und das Original "Saubere Platten und wuchtige Zinken" wieder als Titel gelte.

Ziel war es sich jeden Donnerstagabend (auch heute noch) zu treffen und in lockerer Runde einen Gedankenaustausch bei einer frischen Maß Bier zu vollziehen. Mit den Jahren erfreute sich die Runde immer größerer Beliebtheit und hat heute 36 Mitglieder. Besonders Stolz sind die Stammtischbrüder auch über das traditionelle Knöcherlessen bei der Bartl-Kirwa, das Sie ins Leben gerufen haben. Aber auch verschiedene andere bereits zur Tradition gewordenen "Schmankerltreffen", auch mit den Ehefrauen wuchsen in den vergangenen Jahren heran.

Besondere Freude bereitete es dem "Stammtischhäuptling", das einzige noch lebende Mitglied Josef Zangl zum 40-jährigen Bestehen ehren zu können. Mit einem reichlich ausgestatteten Präsentkorb gratulierte er dem Standhaften. Jeweils einen Blumenstrauß erhielten Chefin Margret und Seniorchefin Marianne Lotter für die vielen Jahre der guten Betreuung und Bewirtung.
Stadt- und Kreisrat Hans-Jürgen Reitzenstein, selbst Mitglied des Stammtisches, übermittelte die Grüße des Bürgermeisters sowie der Stadt und gratulierte zu dem großen Durchhaltevermögen in bester Zusammengehörigkeit über viele Jahre.
Mit einem reichlich ausgestattetem Präsentkorb gratulierte er dem Standhaften. Jeweils einen Blumenstrauß erhielten die Chefin Margret und Seniorchefin Marianne Lotter für die vielen Jahre der guten Betreuung und Bewirtung. Der Kreis- und Stadtrat, sowie selbst Mitglied des Stammtisch Hans Jürgen Reitzenstein übermittelte die Grüße des Bürgermeisters sowie der Stadt und gratulierte zu einem Stammtisch mit großem Durchhaltevermögen und bester Zusammengehörigkeit über viele Jahre. Reitzenstein nannte das Jubiläum ein würdiges Ereignis das nicht viele aufweisen könnten. Er selbst habe sich immer wohl gefühlt und den guten geselligen Zusammenhalt genossen. Vereinswirt Martin Lotter bedankte sich für 40 Jahre Treue zum Lokal und der guten Zusammenarbeit. Er sei stolz auf diesen und einige weitere Stammtische in seinem Gasthaus, um die ihn sicherlich andere Wirtshäuser beneiden, erklärte Lotter. Mit Deutung auf seine eigene Haarpracht sprach er auch als volles Mitglied er Stammtischler.    

Wirt Martin voller Stolz
Vereinswirt Martin Lotter bedankte sich für 40 Jahre Treue zum Lokal und der guten Zusammenarbeit. Er sei stolz auf diesen und einige weitere Stammtische in seinem Gasthaus, um die ihn sicherlich andere Wirtshäuser beneiden, erklärte Lotter. In Anbetracht seiner eigenen "Haarpracht" sehe er auch sich selbst als vollwertiges Mitglied dieser erlauchten Runde.
Mit einem kalten und warmen Büfett wurde das Jubiläum in geselliger Atmosphäre gebührend gefeiert.

Für die Zukunft wünschte er sich auch weiterhin ein aktives Stammtischleben mit dem steten Wohlbefinden in seinen Räumen. Mit einem großen kalten und warmen Buffet wurde das Jubiläum bei einem geselligen Plauschabend beendet.              Bilder: Anton Fenk              

               
   

Zurück zum Seiteninhalt