Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern - Feuerhof Stadtteil von Sulzbach-Rosenberg

Willkommen im Stadtteil Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern

Das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern in Theuern (Gemeinde Kümmersbruck) ist ein überregional bedeutendes Museum, das den Bergbau und die Industrie des gesamten ostbayerischen Raumes erforscht und dokumentiert.

Die Oberpfalz ist von jeher ein Zentrum der Eisenerzförderung und war lange Standort von Eisenhütten, wie der Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg, sowie von Schachtanlagen, z. B. bis ins 20. Jahrhundert in Auerbach.

Daneben spielte auch der Kaolinabbau (z. B. in Hirschau) für die Porzellanindustrie eine große Rolle.

Das Museum wurde 1978 im ehemaligen Hammerherrenschloss Schloss Theuern eingerichtet. Zusätzlich wurden Hammer- und Schachtanlagen zu Demonstrationszwecken angelegt.

Seine wichtigste Aufgabe besteht darin, den Bergbau und die Industrie des gesamten ostbayerischen Raumes zu erforschen, zu dokumentieren und darzustellen. Sitz des Bergbau- und Industriemuseums ist das 1781 erbaute Hammerherrenschloss. Zusätzlich wurden regionaltypische Industriedenkmäler nach Theuern übertrasgen: ein Eisenhammerwerk, ein Glasschleif- und Polierwerk, das seit 1996 auch das Strommuseum Ostbayern beherbergt, sowie einen Förderturm mit Maschinenhaus.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 9.00 - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertag 10.00 - 17.00 Uhr

Eintrittsspreise:
Erwachsene 2.00 Euro
Schüler und Jugendgruppen 1.00 Euro
Gruppen ab 20 Personen 1.50 Euro
Schwerbehinderte und Studenten 1.50 Euro
Führung (nach vorheriger Anmeldung) 30.00 Euro

Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern
Schloss Theuern,
Portnerstraße 1
92245 Kümmersbruck
Telefon: 09624/832 - Fax: 09624/2498
E-Mail: info@museumtheuern.de

Weitere Infos unter .museumtheuern.de/
Zurück zum Seiteninhalt