"Ha-Si Helau!" - Feuerhof Stadtteil von Sulzbach-Rosenberg

Willkommen im Stadtteil Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

"Ha-Si Helau!"

Bilder Fahrten/Ausflüge
"Ha-Si Helau!"

Ball der Feuerhofsiedler
und Handballer

Sulzbach-Rosenberg. (fnk) Mit dem "Ha-Si-Ball" feierten die Handballer Sulzbach und die Siedlergemeinschaft Feuerhof erstmals gemeinsam einen Faschingsball. Im fast vollbesetzten Gasthaus Zum Bartl ging bis in die frühen Morgenstunden sprichwörtlich die Post ab. Showeinlagen und die fetzige Musik der Band "Keine Ahnung" machten den Abend zum Erfolg.

Moderator "Anton" begrüßte das närrische Publikum, darunter besonders die beiden Vorstände der Siedlergemeinschaft Feuerhof, Walter Heldrich, und der Sulzbacher Handballer, Christian Weiß, zum ersten gemeinsamen Faschingsball. Besonders freute sich "Anton" darüber das die Siedlergemeinschaft keine Kosten gescheut und bereits zum sechsten Mal die berühmten "Fire Courts" engagiert hatte.
Die drei Showgirls "Tribbl ´3`", alias Melli, Melli und Tina, verzauberten mit ihrer Aufführung des Zauberlehrings das Publikum. Erst nach einer Zugabe entlohnte großer Applaus die Tänzerinnen für ihre Darbietung.
Nach einigen Tanzrunden kamen die "Fire Courts" zum Einsatz und zeigten, was an einem Stammtisch alles los sein kann. Durch die heitere Geschichte mit musikalischen Einlagen führte gekonnt Autor Karl-Heinz Neidl als Sprecher.
Zu späterer Stunde betraten fünf dunkle Gestalten die Tanzfläche und verwandelten sich bei einem Striptease in liebreizende Hulagirls.
Mit gekonntem Hüftschwung schwebten die bärtigen Schönheiten übers Parkett und zeigte, was Formationstanz in Perfektion "sein soll".
Erst nach zwei Zugaben des begeisterten Publikums konnten die "Girlis" endlich verschnaufen.
Moderator "Anton" dankte seinen Mittänzern Walter Heldrich, Hans-Jürgen Reitzenstein, Klaus Frieser, und Armin Kraus sowie dem Autor des Stammtischsketches, Karl-Heinz Neidl. Ein Blumenstrauß ging an die Choreographin Karin Kraus, die Maskenbildnerinnen Christine Fenk und Christine Pickel und Musikmanagerin Monika Frieser, ebenso anRommi Schötz die ihr Tanzstudio zur Verfügung gestellt hatte.
Mit aktuellen Hits, Oldies und Ohrwürmern sorgte die Gruppe "Keine Ahnung" bis in die frühen Morgenstunden für beste Unterhaltung, der Lotterwirt für das das leibliche Wohl der Faschingsgäste.

Zurück zum Seiteninhalt