Bürgerwind Edelsfeld - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Bürgerwind Edelsfeld

Bilder Fahrten/Ausflüge > 2022
Besichtigung Windräder
Bandenschieber unterwegs in Edelsfeld

Feuerhof (wh) Bandenschieber waren in Edelsfeld unterwegs und hatten das Privileg, die Windräder der Bürgerwind Edelsfeld aus erster Hand zu besichtigen. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl führte höchstpersönlich durch die Anlagen und gab beeindruckende Einblicke in die Welt der Windenergie.

Die Windräder befinden sich auf einem Waldgrundstück auf dem Höhenrücken des Hahnenkamms und sind seit 2011 bzw. 2012 in Betrieb. Mit einer Nennleistung von 2,3 MW und einer Nabenhöhe von 138 Metern erzeugen sie Strom für rund 1750 Haushalte. Dadurch werden pro Anlage jährlich 3420 Tonnen CO2 eingespart, was einen erheblichen Beitrag zum Umweltschutz darstellt.

Die Investitionssumme für die beiden Anlagen lag bei über acht Millionen Euro, wovon etwa 30 Prozent von den 128 Gesellschaftern aus Edelsfeld und Umgebung aufgebracht wurden. Der Rest wurde über die KfW finanziert. Bürgermeister Strehl betonte die vorbildliche lokale Wertschöpfung, die durch dieses Projekt geschaffen wurde.

Natürlich stieß die Entscheidung zum Bau der Windräder nicht überall auf Zustimmung. Einige Anwohner bemängelten vor allem Probleme wie Eisbildung an den Rotorblättern und die Geräuschentwicklung der Anlagen, die bei ungünstigem Wind auch in den umliegenden Gemeinden zu hören sein kann.

Nach den informativen Erläuterungen ging es dann zur Besichtigung des Innenlebens der Windräder. An den Schalttafeln konnten die Besucher Daten wie die aktuelle Windstärke und die erzeugte Wattzahl ablesen. Der produzierte Strom wird täglich an der Leipziger Strombörse vermarktet.

Den gelungenen Tag rundete ein Grillfest der Alten Herren des FC Edelsfeld auf dem Sportgelände am Hahnenkamm ab, bei dem es Seidl Bier und Bratwürste gab. Ein perfekter Abschluss für einen informativen und erlebnisreichen Tag im Zeichen der erneuerbaren Energien.
Zurück zum Seiteninhalt