Vater-Unser-Weg - KulturAS "Wir sind eins: Die Community für alle!"

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt
Zum Hopfengarten bis Vater-Unser-Weg und zurück
Radtourenvorschlag  von Franz Beyerlein: Über den Hopfengarten, die  Houchstrouß  zum  Vater-unser-Weg - Nachmittagstour ins Birgland (35 km)

Entdecke  den Vater-Unser-Weg auf Feuerhof.de! Begib dich auf eine Radtour von  Franz Beyerlein und erkunde den malerischen Hopfengarten und die  idyllische Houchstrouß auf dem Weg zum Vater-Unser-Weg. Genieße die  Natur und erlebe unvergessliche Momente auf dieser einzigartigen  Strecke.

Nach  dem Start an der Nepomukstatue hinter dem Sulzbacher Feuerwehrhaus  radeln wir über den Schwemmerberg, den Schelmesgraben, und die Untere  Gartenstraße zur Ampelkreuzung, dort rechts kurz auf die B14 und gleich  wieder links durch die Weiherstraße und den Stadtpark. An der  Berufsschule auf die Neumarkter Straße  bis zum Autobahnzubringer. Hier  nach rechts und auf dem Radweg bis zur Abzweigung nach Aichazandt und  dort wieder rechts. Aber noch vor dem ersten Haus  links und durch  Angfeld hindurch.  100 m (km 6,5) weiter biegen wir rechts ab und  erreichen den Weiler Mörswinkl. Nun geht es ziemlich steil hinauf durch  den Wald und oben  links nach Neuöd.  Am Bushäuschen bei der Einfahrt  ins Gewerbegebiet (km 9,5) rechts, 200 m weiter links, gleich wieder  rechts und links auf die AS 1, auf der wir nach weiteren 100 m den  Autobahnzubringer vorsichtig überqueren.

Nun  rollen wir nach Illschwang hinab, dessen St-Veit-Kirche von weitem  grüßt. Kurz vor der Kirche verlassen wir den Hauptweg und halten uns  leicht rechts. Es wird etwas winkelig zwischen Kirche und dem Landhotel  „Weißes Roß“ hindurch.  An der Kehre bergab nach rechts und 50 m weiter  auf dem Weiherweg nach links. Wir  gelangen am Hopfenmuseum vorbei zu  einem liebevoll angelegten Bauern- und Hopfengarten (km 11,2), der zum  Verweilen einlädt. Auf  ausführlichen Infotafeln wird der Hopfenanbau  erklärt, der in der Gegend bis nach dem 2. Weltkrieg hier üblich war.  

Auf  der Straße halten wir uns nach links und 100 m weiter an der Kreuzung  nach rechts. Es geht nun rund 800 m durch Buchenwald hinauf und dann in  einer weiten Abfahrt wieder hinunter. Hinter Ritzenfeld biegen wir nach  rechts ab und radeln bergauf nach Augsberg. Hier nach links rund 1 km  auf der sogenannten „Houchstrouß“. Im Wald den Wegweiser Götzendorf   nicht übersehen. Wir müssen scharf nach links, überqueren die Autobahn  und lassen das Rad nach Götzendorf hinunter rollen.  Direkt am Weg liegt  inmitten eines kleinen schmucken Friedhofes das Simultankirchlein St.  Magdalena, dessen Außentür meist offen ist.

Wir  halten uns leicht rechts und kommen im Tal auf eine Kreuzung. Nach  rechts führt ein Radweg  nach Ammerthal. Dort biegen wir links in die  Straße „Am Ammerbach“ und gelangen so direkt zur Serpentine, die durch  die Ortschaft hinaufführt bis zur Bushaltestelle. Wir können auch ab dem  Dorfbrunnen grade auf dem „Vater-Unser-Weg“ vom Unteren zum Oberen  Kirchensteig und zur altehrwürdigen Frauenkirche hinaufschieben. Auf 11  Holzstelen laden Farbbilder der heimischen Malerin Wilhelmine Müller zur  Meditation über das von Christus selbst gelehrte  Gebet ein.

Nun  geht es halbrechts weiter nach Fichtenhof, wo uns ein Gasthof mit  Biergarten zu Einkehr und Rast einlädt.  An der Gabelung am Ortsende  richten wir uns nach dem Wegweiser „Amberg 7 km“.  Nach Überquerung der B  85 biegen wir links nach Wirnsricht ab. Der Großteil des Dorfes bleibt  links liegen, und wir fahren  durch ein Waldstück zu einer Kreuzung,  dort nach links. In Siebeneichen radeln wir beim Schild „Fußweg nach  Rosenberg“ nach rechts und kommen an die Stelle, die uns vom Baumbestand  her und mit einer Infotafel den bezeichnenden  Namen der Ortschaft  verständlich macht.

Am Ortsende links und  gleich wieder rechts. Auf dem  Radweg  erreichen wir Rosenberg. An der  Ampel  geht es  links geradewegs nach Sulzbach. Wir biegen nach dem  Dultplatz nach rechts in die St.-Annastraße, weiter  auf der Oberen   Gartenstraße, dann rechts in den Schelmesgraben und links durch den  Schwemmerberg zur Annabergstraße, die uns zum Ausgangspunkt führt.  

Einkehrmöglichkeiten: Aichazandt, Illschwang, Fichtenhof, Siebeneichen.
auf den Spuren des Hopfens vom Anbau bis zur Ernte, Verarbeitung und Verköstigung

Feuerhof (wh) Dorfrundgang in Illschwang am 8. Juni 2019 mit Kaffeeröstrei, Simultankirche, Hopfenfeld, Hopfenmuseum und Bierprobe mit echtem Illschwanger Bier

© Text und Bid: Franz Beyerlein
Zurück zum Seiteninhalt