Redensarten und Sprüche - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Redensarten und Sprüche

Redensarten und Sprüche

Der Oberpfälzer Dialekt ist wie auch viele andere Dialekte stark regional geprägt, und es kommt oft vor, dass innerhalb weniger Kilometer zwischen Dörfern bereits Sprachverschiebungen festzustellen sind. Die Pflege des Oberpfälzer Dialekts liegt uns am Herzen. Begriffe wie Heigeign, Bissgurn, Flöigngirgl oder Springginkerl sind vielen ein Begriff und vermitteln ein Gefühl von Zugehörigkeit. Während der Dialekt in Bayern zunehmend durch ein standardisiertes "Komödienstadl-Bayrisch" verdrängt wird, bleibt die Oberpfalz eine Sprachinsel, deren Dialekt nach wie vor als "global unverständlich" wahrgenommen wird.

Es ist essenziell zu erkennen, dass die heimische Mundart nicht allein auf die Klischees von ou, äi und oi reduziert werden sollte, sondern eine vielseitige Ausdruckskraft besitzt, die ihre Wurzeln in der regionalen Identität hat.
  • "A Bou mou dou wos a Bou dou mou!" - Ein Junge muss tun, was ein Junge tun muss

  • "A weng wos Allds, a weng wos Neis - ower fül zum Lachn" -Ein bisschen was altes, ein bisschen was neues - aber viel zum Lachen

  • "A Wirtshaus is a Naanhaus" - Eine Gaststätte ist ein Narrenhaus

  • Bou rouh, anner Boumer rouher aa! - Junge sei ruhig, andere Jungen ruhen auch!

  • daou bine Dahamm - hier bin ich Zuhause

  • "Des hurcht se gurd a" - Das hört sich gut an

  • "Dialekt is wei Latein, nur die Besten kinnas" Dialekt ist wie Lateinisch, nur die Besten können es

  • „Do dadiadada und do dadiadada aa und do dadada aa dadian.“ - Da verdorrt er dir und da verdorrt er dir auch und da täte er dir auch verdorren.

  • "Erscht dejn ma mal nix! – Dann mejn ma mal schaung! – Und dann wearn ma´s scho seng!" - Erst tun wir mal nichts - dann werden wir mal schauen - und dann werden wir es schon sehen

  • "Gëi, laou ma doch mei Rouh! - Komm, lass mich doch in Frieden!

  • Gëi a mal ummi - Geh mal ums Eck oder Geh mal weg oder du bist im Weg

  • Häiner kaandmer - Weinen könnte man

  • „Han mia oam dra!“ - sind wir arm dran

  • "Im Summer borferds iber d'Wiesn renner, des woar scheii" - Im Sommer Barfuss über die Wiese gehen, das war schön.

  • Is´ des wauha, dass a´ Krauha in ´am Jauha an Schepp´l Haua wachs´n laua ko´? - Ist das wahr, dass eine Krähe in einem Jahr einen Schöppel Harre wachsen lassen kann?

  • Ma red ja niad ma sagt nou blous - Man redet ja nicht man sagt ja nur

  • "Ma sagd ja niad, ma red ja blaous" - Man sagt ja nicht, man redet ja nur.

  • umsunst is da Doud und dea kost´s Lem - umsonst ist der Tod und der kostet das Leben

  • „Mit de Leit mou ma redn kinna, sagt der Oberpfälzer, wenn a moch.“ - Mit den Leuten muss man reden können, sagt der Oberpfälzer, wenn er mag

  • „Wäi mir da Schnowl gwaggsn is“ - Ich rede wie mir der Mund gewachsen ist

  • Wos bist nou du füa oana? - Was bist du denn für Einer?

Zurück zum Seiteninhalt