Stammlokal der Feuerhoferer - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Stammlokal der Feuerhoferer

Klenzeschacht
Hotel-Gasthof "Zum Bartl"
wird seit fünf Generationen liebevoll familiär geführt.
Es ist gemütlich und im bayerischen Stil gehalten.

Unser Wirtshaus am Feuerhof

Daß das Stammlokal am Feuerhof nur "Bartl" heißen kann, nachdem von dieser Familie soviel Unterstützung ausgeht, braucht gar nicht besonders erwähnt werden. Mit unzähligen Veranstaltungen, wie Faschingsabende, Gartenfest, Preisschafkopf, Weihnachtsfeiern, Nikolaus für die kleinen, Ausbuttern u.s.w. wird die Geselligkeit gepflegt und die rege Beteiligung der Feuerhoferer beweist ihre Zusammengehörigkeit.
Erfahrene Reisende wissen, wohin sie gehen müssen, wenn sie in einem fremden Ort die wahre Gastlichkeit suchen - sie gehen zielstrebig dahin, wo sich zur Brotzeit, zum geselligen Stammtisch, zum Mittagessen oder Abendbrot die Einheimischen einfinden. Der alteingesessene, gut bürgerliche und familiär geführte Gasthof mit bekannt guter Küche bietet: Die gediegenen Gasträume sowie der Speisesaal bieten Platz für insgesamt 200 Gäste. Der sonnige Biergarten mit Kinderspielplatz und Wohnen in behaglichen Komfortzimmern mit Dusche, WC, Telefon, Kabel-TV. Frühstücksbüffet.

Geschichte
Geschichte des Wirtshauses: Denn das hat einen sehr vielfältigen Bezug zum Bergbau, der den meisten von ihnen gar nicht bekannt sein wird.
Der frühere Gasthof Bartl wurde in den Jahren am 1937 gebaut. Im September 1938 feierten bereits die Siedler das erste Richtfest im „Gasthaus Winter in Rummersricht“, wie es damals hieß. Das Anwesen stand am Verbindungsweg zwischen der Edelsfelder Straße und Etzmannshof bzw. Großenfalz.
Es hatte nicht lange Bestand. Das Bruchgebiet, das sich von den Gruben Etzmannsberg und Fromm, nördlich und südlich von Etzmannshof ausbreitete, erreichte auch den Gasthof Winter. Die Schäden am Haus wurden so schlimm, dass das gesamte Anwesen mit Gasthaus, Stallungen und Nebengebäude (erläutern) abgebrochen werden musste.

Denn eines Nachts ……
Die Maxhütte stellte den Baugrund am Feuerhof zur Verfügung und übernahm als Verursacherin einen großen Teil der Neubaukosten.
Seit wann heißt das Wirtshaus „Zum Bartl“ ??

Das Wirtshaus hatte aber nicht nur wegen dieses Bergschadens eine enge Verbindung zum Bergbau. Der Wirt … .Johann Winter war als Holzhändler und Fuhrunternehmer für die Bergwerke tätig. Denn damals gab es nur Fuhrwerke mit Kühen oder Pferden. Für Langholz waren immer Pferde notwendig und die hatte der … Winter.
Der Bartl war aber auch von jeher eines der Wirtshäuser, in denen sich die Bergleute nach ihrer Schicht oder am Feierabend trafen. Während der Woche hatte sie ihren Stammtisch, während am Samstag die anderen Gäste, besonders die Bauern, kamen. Der Bartl bzw. Hof mit Gastwirtschaft in Rummersricht wurde 1942 aufgelöst und an seinem jetzigen Standort an der Einfahrt zum Feuerhof neu aufgebaut.
Bergleute waren es auch, die den Stammtisch "Saubere Platten und wuchtige Zinken" ins Leben riefen, der 2014 sein 50-jähriges Jubiläum feierte – und immer noch sind Bergleute dabei. Martin, der Wirt, kann sich noch gut an seine unterhaltsamen Gäste und deren „Schnurren“ erinnern. Auch wenn er damals noch ein Bub war, durfte er - ohne Wissen des Vaters- schon einmal vom Bier trinken. Dass der Bergknappenverein seit vielen Jahren seine jährliche Generalversammlung feiert, sei nur am Rand erwähnt.
Und zum Schluss ist der Bartl das einzige Wirtshaus, das in seinen Räumen Erinnerungsstücke an den Sulzbacher Bergbau ausstellt.
So viel also zur Tradition dieses Hauses und nun zu den Geschichten.


Unsere Wirtsleute
Früher wie heute kümmert sich der Wirt oder die Wirtin mit viel Freude um das Wohl ihrer Gäste, und ein Plausch mit dem Hausherrn oder den Einheimischen am Abend gehört hier zur Selbstverständlichkeit. Mittlerweile in der vierten Generation als Familienbetrieb geführt, kann der "Bartl" auf eine jahrzehntelange Tradition im Beherbergungsgewerbe verweisen.
(von links) Tochter Isabell, Alexander und Christine Lotter, Margret und Martin Lotter.  

Bartl "Kirwa"
"O Kirwa, lou niat nou". Ein Brauch wird im Amberg-Sulzbacher Land besonders gepflegt, die Kirwa. Die letzte Stadtkirwa in Sulzbach-Rosenberg findet am 2. Sonntag im September am Feuerhof beim "Bartl" statt. Am Donnerstag findet das traditionelle Knöcherlessen vor der Kirwa statt. Samstag und Sonntag Kirwa-Betrieb mit Rostbratwürsten, Braten, Schnitzel, Steaks, reichhaltige Speisekarte und Brotzeiten sorgen fürs leibliche Wohl. Aus allen Himmelsrichtungen fahren, radeln oder wandern die Kirwa-Besucher heran, um sich eine frische Maß mit Brotzeit aus der reichhaltigen Speisekarte oder sich ein Köichl zu gönnen, um sich am Karussell zu vergnügen oder beschaulich im Freundeskreis der ausgezeichneten Blasmusik im Garten zu lauschen.


Ende der Metzgerei
am 7. Februar 2015 mußte Martin Lotter aus gesundheitlichen Gründen die Metzgerei schließen. Da die Produktion unserer Kleinstmetzgerei zu 80% durch meine Hände ging, mir es aber durch meine angeschlagene Gesundheit nicht mehr möglich ist, die Produktion ordentlich aufrechtzuerhalten, habe ich mich schweren Herzens entschlossen, die Metzgerei zu schließen. Somit bedanken sich die Metzgerei "Zum Bartl", Martin Lotter, Feuerhof. Margarete, Franz und Martin Lotter (Metzgermeister) Gerhard Kölbel (Metzgergeselle)
Elfriede Sperber und Sigrid Ibler (unsere langjährigen Verkäuferinnen)

Stammtische:
Der Stammtisch ist der zentrale Treffpunkt hier beim "Bartl". Hier vorbeizukommen lohnt sich eigentlich immer. Man lernt bei fast jedem Stammtisch neue Leute kennen, kann über viele interessante Themen diskutieren, oder trifft sich zum Schafkopf. Zum Stammtisch kann jeder kommen.

Stammtisch "Saubere Platten und wuchtige Zinken"
Die lustigen Bartl Hocker
Stammtisch "Glockenritter"
Stammtisch der Jäger
Wirtsfamilie Lotter
BRANCHEGaststätte; Restaurant; Hotel; Biergarten
NAME***Hotel-Gasthof "Zum Bartl"
ADRESSEGlückaufstraße 2

92237 Sulzbach-Rosenberg
TELEFON09661/87615-0
TELEFAX09661/87615-61
INTERNETwww.zum-bartl.de
E-MAILInfo@zum-bartl.de
Weitere Infos

  • Küche: Gutbürgerlich, größtenteils bayrisch aber auch international
  • Catering-Service
  • Eigene Herstellung von feinen Wurstwaren
  • Lage: Stadtrand, 1km bis zur Stadtmitte
Besonderheiten

  • Vier Räume für Firmen- und Familienfeiern, Seminare und Tagungen
  • Biergarten mit schöner Aussicht
  • Großer Parkplatz vor dem Haus, sowie Garagenplätze
Serviceleistungen im Hotel

  • Restaurants (Anzahl) 4, geöffnet von 06:30 bis 22:30 Uhr, Ruhetag Montag, Freitagabend geschlossen
  • Hotelbar
  • Außengastronomie
  • Frühstück von 06:30 Uhr bis 09:30 Uhr
  • Vegetarische Verpflegung verfügbar
Hotelausstattung

  • Öffentliches Internet-Terminal / Lobby,
  • Mobilfunkerreichbarkeit
  • Naturnahe Lage
  • Parkplätze
  • Busparkplätze
  • Hunde erlaubt
  • WLAN in den öffentlichen Bereichen
Zimmerausstattung

  • WLAN in allen Zimmern
  • Satelliten-TV
  • TV Fernbedienung
  • Radio
  • Telefon am Schreibtisch
  • Gesamtanzahl Zimmer: 18
  • Anzahl Einzelzimmer: 7
Zurück zum Seiteninhalt