Alter Fritz - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Alter Fritz

Alter Fritz
Radtourenvorschlag von Franz Beyerlein: „Alter Fritz“ und Burgruine Lichttenegg

Diese Tour umfasst drei starke Steigungen, die jedoch mit einem E-Bike problemlos bewältigt werden können. Die Strecke erstreckt sich über ca. 39 km und bietet Ihnen die Möglichkeit, die wunderschöne Landschaft zu erkunden. Besuchen Sie die Burgruine Lichttenegg und genießen Sie die atemberaubende Aussicht. Wir laden Sie herzlich ein, diese spannende Radtour zu erleben!

Wir radeln von der Nepomukstatue hinter dem Sulzbacher Feuerwehrhaus Richtung Annaberg, biegen dreimal nach rechts ein in den Schwemmerberg, den Schelmesgraben und die Obere Gartenstraße, dann nach links in die Nelkenstraße und an der Ampel kurz nach rechts und wieder links am Friedhof vorbei in die Weiherstraße und durch den Stadtpark  über die  Neumarkter Straße zur Stadt hinaus.
Gradeaus über den Kreisverkehr und auf dem Radweg am Autobahnzubringer nach rechts bis zur Kreuzung vor Aichazandt (km 5,2). Dort rechts und geradeaus und an der Abzweigung  rechts nach Frankenhof. Schon von weitem grüßt uns das Simultankirchlein, das immer noch von beiden Konfessionen genutzt wird und zur Simultankirche  des Jahres 2023 erkoren wurde.  Hier nach links bis Hackern und rechts bergauf nach Höfling (km 9,7). Ein schön gestaltetes Holzschild mit Ruhebänken und Blumentrog weist darauf hin, dass wir hier die Europäische Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer überqueren. Das Rad rollt nun rund 400 m bergab, bevor wir nach rechts nach Rothsricht abbiegen und bald danach wieder nach rechts bergauf und wieder bergab  Richtung Bachetsfeld radeln.

Um der Fahrstraße zu entgehen, biegen wir aber vorher links ab und erreichen nach einer Rechtskurve die Straße Bachetsfeld-Sunzendorf. Wir lassen das Rad bergab rollen und biegen auf die zweite Abzweigung (km 13,3) nach rechts in Richtung Högen ein. Wenn wir uns nach der Ortseinfahrt rechts halten, geht es  durch das schöne Birglanddorf bis zum Schlossplatz (km 16,5). Dort wieder links  und dann nach rechts, teils auf einem Radweg nach Haunritz. Vermutlich haben wir rechter Hand vor der Ortseinfahrt das Wahrzeichen des Dorfes, den senkrecht hochragenden Kletterfelsen mit dem Namen „Alter Fritz“  übersehen.

Wir biegen aber in der Dorfmitte links zum Dorfplatz ab, radeln dann in einer weiten Kurve nach rechts und dann auf einmal zweimal scharf links auf der anderen Talseite steil bergauf (km 17,3). Es geht nun weiter auf einem unbefestigten, aber mit dem Rad befahrbaren Weg (Wanderzeichen rotes Kreuz) weiter. Und von hier eröffnet sich dann der Blick hinüber über das Dorf zum „Alten Fritz“. Seinen Namen soll er wegen der Ähnlichkeit mit dem Preußenkönig  bekommen haben.

Durch Wald und Feld strampeln wir nun weiter, bis auf einmal das Gemäuer der Burgruine Lichtenegg auftaucht (km 19,5). Durch einen Privatdurchgang kann man die Ruine besichtigen und weite Ausblicke ins Frankenland und über die Oberpfalz  genießen.  Wir halten uns danach von der Ruine her gesehen nach links. Nun rollt unser Rad rund 2 km dauernd bergab über Thalheim, Kutschendorf bis zur Straße im Talgrund. Wir biegen nach rechts nach Sunzendorf ab, halten uns am Kreisverkehr (km 24,3) geradeaus und erreichen über Ammersricht das Dorf Einsricht. Kurz danach links abbiegen und einen ziemlich steilen Berg hoch, dann fast ganz oben nach rechts. Wir sind gleich in Neuöd (km 27,0) und biegen an der ersten Gabelung nach links ab.

Nach knapp 1 km geht es nach rechts steil bergab nach Mörswinkl und weiter nach Angfeld (km 30,5).  Hier  stoßen wir bei Aichazandt für 50 m auf unseren Herweg. Wir überqueren aber jetzt den Autobahnzubringer. Bei der Ortseinfahrt von Haar links und in der Ortsmitte gleich wieder links (km 32,8). Auf dem gut befahrbaren Wirtschaftsweg rund 500 m geradeaus und bei der zweiten Kreuzung mit einem anderen Feldweg  am Beginn des Waldes nach rechts. Nun rollt das Rad wieder eine längere Strecke bergab, unter der B 85 durch, bis schließlich das erste Haus von Breitenbrunn auftaucht. Kurz zuvor rechts und im Wald links das Holzbrückchen bei den „Sieben Quellen“ nicht übersehen .  Links weiter und dann nach dem Minigolfplatz nach rechts der Riglesbrunner Straße folgen. Sie führt uns am Bach entlang bis zur Fommstraße, dort rechts über den Bach, gleich wieder links durch die Bahnunterführung und an der Ampel gradeaus nach Rosenberg hinein. Dort links halten. An der Fleih können wir im Kneippbecken nach der langen Tour unsere Beine kühlen und dann nach Sulzbach zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Einkehrmöglichkeiten: Högen, Haunritz, Lichtenegg, Sunzendorf, Aichazandt,  Haar (Eisessen), Breitenbrunn

© Text und Bid: Franz Beyerlein
© Text und Bid: Franz Beyerlein
Zurück zum Seiteninhalt