Annabergfest und Wallfahrtskirche St. Anna - KulturAS. Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen

2024/2025
Gemeinschaft von netten, unternehmungslustigen, kulturbewussten und reiselustigen Menschen
Sulzbach-Rosenberg/Feuerhof
Direkt zum Seiteninhalt

Annabergfest und Wallfahrtskirche St. Anna

Entdecke die Kirchen und Kapellen des Amberg-Sulzbacher-Lands 

Annaberg - WALLFAHRTSKIRCHE ST. ANNA

Die Wallfahrtskirche St. Anna thront majestätisch auf einer der höchsten Erhebungen der Umgebung von Sulzbach-Rosenberg, stolze 501 Meter über dem Meeresspiegel. Sie erhebt sich der Stadt gegenüberliegend und bietet einen atemberaubenden Blick über das weite Umland. Der Weg zur Kirche und zur Lorettokapelle, die heute fast vollständig von hohen Bäumen umgeben sind, führt durch eine alte Kastanienbaumallee, die im Jahr 1754 angelegt wurde. Die Kreuzwegstationen entlang des Weges führen die Gläubigen auf den Höhepunkt hin, eine Kreuzigungsgruppe, die eine zentrale Rolle in der Wallfahrtstradition einnimmt.

Die Geschichte der Wallfahrtskirche St. Anna reicht zurück bis ins Jahr 1656, als Herzog Christian August eine Holzkapelle auf dem Kastenbühl, dem heutigen Annaberg, errichten ließ. Diese Kapelle beherbergte das spätgotische Gnadenbild St. Anna Selbdritt, das aus der Annenwallfahrt im "Peutenthal" stammte, die mit der Reformation verschwunden war. Im Jahr 1676 ersetzte der "welsche" Baumeister Johann Rampino die Holzkapelle durch einen ovalen Zentralbau aus Stein. Bei seiner Vergrößerung im Jahr 1787 durch den Sulzbacher Baumeister Johann Zeitler blieb die östliche Hälfte des Zentralbaus als Chor erhalten. Die Wände des Langhauses sind durch toskanische Pilasterpaare mit Gebälk gegliedert. Der Turm, der 1827 errichtet wurde, beherbergt im Untergeschoss eine Lourdesgrotte mit Votivbildern.

Die prächtige Orgel, angefertigt von Elias Hößler zwischen 1731 und 1732, sowie der imposante Hochaltar aus dem Jahr 1737 und das Chorgitter von 1741/42 sind nur einige der künstlerischen Schätze, die in der Wallfahrtskirche zu bewundern sind. Im Jahr 1754/55 ließ Herzog Karl Theodor die Allee zum Annaberg mit Kreuzwegstationen anlegen, um den Pilgern eine spirituelle Reise zu ermöglichen. Unterhalb der Kirche wurde im Jahr 1756 eine "Loreto-Kapelle" errichtet, die die religiöse Bedeutung dieses Ortes weiter unterstreicht.

Weiter Informationen finden Sie auf der Webseite der Pfarrei St. Marien Sulzbach-Rosenberg. ...mehr


LORETOKAPELLE

Im Jahr 1753 ließ Prinzessin Elisabeth Auguste von Sulzbach, die erste Ehefrau des späteren bayerischen Kurfürsten Karl Theodor, eine Loretokapelle auf dem Annaberg erbauen. Diese Kapelle ist ein Symbol für das Elternhaus Mariens, das der Legende nach im Jahr 1291 von Nazareth nach Loreto in Italien durch Probst Teramus transloziert wurde. Die "Casa Santa" in Loreto verweist auf das Haus von Marias Mutter Anna, den Ort der Verkündigung an Maria und damit auf Maria als Mutter Jesu.

Die Loretokapelle auf dem Annaberg ist somit nicht nur ein architektonisches Juwel, sondern auch ein Ort von großer religiöser Bedeutung. Sie erinnert an die Geschichte der Heiligen Familie und dient Gläubigen als Ort der Andacht und des Gebets. Durch ihre historische Verbindung zu Loreto in Italien zieht die Kapelle Pilger und Besucher aus der ganzen Region an, die hier spirituelle Ruhe und Inspiration suchen.
Annabergfest 20. - 28. Juli 2024

Das Annabergfest in Sulzbach-Rosenberg ist das größte Bergfest im Landkreis Amberg-Sulzbach und hat eine lange Tradition, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Seit dieser Zeit ist eine Wallfahrt zur St. Anna geweihten Kapelle im Sulzbacher Land nachgewiesen.

Jedes Jahr zieht der Annaberg tausende von Menschen an, besonders während der Bergfestwoche Ende Juli, wenn Gläubige und Pilger den Weg zur St. Anna Wallfahrt finden. In dieser Festwoche können die Besucher neben dem süffigen Bier von vier unterschiedlichen Brauereien auch eine Vielzahl von regionalen Schmankerln probieren. Zahlreiche Metzger, Käsereien und Bäcker bieten ihre Produkte an, wobei die Bratwürste zweifellos zu den Favoriten der Gäste gehören.

Das Bier kann entweder im Freien unter dem Schatten der Bäume genossen werden oder in einem der gemütlichen Buden oder Zelte, in denen eine ausgelassene Stimmung herrscht. Der Annaberg lädt mit seinem schattigen Baumbestand und der herrlichen Aussicht auf die Stadt und Richtung Frohnberg zum Verweilen ein, während die Besucher die Atmosphäre des Bergfestes genießen können.


Termin: in der letzten Juliwoche einschl. Anna-Tag


Zurück zum Seiteninhalt